Visualizer ELMO und LUMENS Aktion

Das Jahr neigt sich allmählich dem Ende zu. Hinter Ihnen liegen intensive Wochen des Lehrens und Lernens. So mag man es den Schülern und Studierenden nicht verdenken, wenn sie etwas abwesend wirken. Erschöpft vom Schulalltag und in Vorfreude auf Weihnachten, Bescherung und Ferien.

Bis es aber soweit ist, bedarf es noch der ungetrübten Aufmerksamkeit für den Schulstoff. Wie Sie diese in Ihren Klassen gewinnen? Mit Lumens und Elmo. Die beiden Talente schaffen es, eine Lektion zum Erlebnis zu machen, sei es mit den mehrfach optischen Zooms, der schnellen Übertragung der Bilder oder dem 360-Grad Blickwinkel.

Bescheren Sie Ihren Schülern und Studierenden eine spannende Adventszeit. Mit den interaktiven Helfern, die wahrlich ein Geschenk für den Unterricht sind.

BESTELLUNG

Wir freuen uns auf Ihre Bestellung. Bitte direkt an: Luzia Aschwanden / +41 71 747 81 15 / E-Mail

Kantonsschule Menzingen

Mit der Kantonsschule Menzingen konnte im Juli 2018 ein weiteres Projekt abgeschlossen werden. 458 Schülerinnen und Schüler sowie 73 Lehrpersonen hatten die Möglichkeit, in 24 neue Klassenzimmer einzuziehen. Hierbei wurde neben den Holzarbeiten im Innenausbau auch die Mensa mit unseren Mehrzweck Stühlen und Tischen ausgestattet.

Projekt:
Innenausbau KANTONSSCHULE MENZNGEN
Bauherrenvertretung:
Hochbauamt des Kantons Zug
Bauleitung:
b+p baurealisation ag, Zürich
Architekt:
Bünzli & Courvoisier Architekten AG
Projektleitung:
Jonas Grob
Verantwortlicher Innenausbau:
Sebastian Grundgeir
Projektleiter mobil Werke:
Markus Büchler
Auftrags Volumen:
CHF 1‘400‘000.00

Interview mit Sebastian Grundgeir

Herr Grundgeir, was ist Ihre Funktion und welche Aufgaben hatten Sie beim Projekt Kantonsschule Menzingen?
Ich bin Projektarchitekt bei Bünzli & Courvoisier Architekten und bearbeite seit Dezember 2015 in unserem Projektteam die Kantonsschule Menzingen. In den gut 2.5 Jahren waren meine Hauptaufgaben die Ausschreibungs- und Ausführungsbetreuung der Innenausbauten der gesamten Anlage und teilweise die Koordination und Abstimmung mit der Haustechnik, insbesondere bei der Integration in die Schreinerarbeiten wie Schrankfronten und Verkleidungen. Die Gipserarbeiten, Innentüren und Schreinerarbeiten durfte ich intensiv planen und auch in der Ausführung begleiten.

Wie kam es für Bünzli & Courvoisier Architekten zu dem Erweiterungs- und Neubauprojekt für die Kantonsschule Menzingen?
Das Projekt Kantonsschule Menzingen war ein Wettbewerb im Jahr 2010, welchen Bünzli & Courvoisier Architekten für sich entscheiden konnte. Nach Projektstart gab es eine Unterbrechung von mehreren Jahren in denen die Zukunft des Projektes aufgrund von diversen Überlegungen und Entscheidungen in der kantonalen Schulpolitik ungewiss war. 2014 wurde dann die Entscheidung gefällt das Projekt umzusetzen und die Kantonsschule Menzingen als Standort zu etablieren.

Was war die Herausforderung / Idee zum architektonischen Konzept?
Insbesondere bei einem Projekt wie der Kantonsschule Menzingen ist, im Zusammenhang mit dem Denkmalschutz, der behutsame Umgang mit dem Bestand und die Eingliederung der Neubauteile in das bestehende Ensamble eine grosse Herausforderung. Unser Ziel war es, eine zeitgemässe Lösung für eine Schule zu finden, die sich in einem historisch wertvollem Bestand befindet. Wir wollten einen Schulstandort schaffen, der architektonisch das Alte respektiert und dessen Elemente aufgreift und weiterentwickelt, aber trotzdem auf dem heutigen Stand der Technik ist und sich mit einem markanten, zeitgemässen Gesicht zeigt. Gleichzeitig musste das Projekt mit seinen vielen Baukörpern als Gesamtanlage selbstverständlich funktionieren.

Worauf ist bei Bildungseinrichtungen (und, oder) grundsätzlich bei öffentlichen Gebäuden besonders zu achten im architektonischen Bereich?
Vor Allem bei einer Bildungseinrichtung sind die Bedürfnisse und Anforderungen an die Räumlichkeiten und Ausstattung sehr spezifisch, die Gebrauchstauglichkeit war uns daher immer ein grosses Anliegen. Der Entwurf und die Umsetzung der Kantonsschule Menzingen vereint auf vielen Ebenen die unterschiedlichsten Anforderungen, welche an eine moderne Schulanlage gestellt werden und implementiert diese in ein historische wertvolles Gebäudeensamble.

Wie ist es zur Zusammenarbeit mit mobil Werke gekommen?
Nach der öffentlichen Submission der Schreinerarbeiten konnte Mobilwerke das günstige Angebot eingeben und bekam in Folge durch den Kanton Zug den Auftrag die Schreinerarbeiten in den Neubauten und in Teilen der Altbauten auszuführen. Durch die gute Zusammenarbeit und hohe Qualität der Arbeiten wurde Mobilwerke auch für weitere Vergaben im Bereich Möblierung und Innenausbau vorgeschlagen und konnte sich auch hier gegen andere Mitbewerber durchsetzen. So bekamen wir grosse Teile der Inneneinrichtung und Möbel aus einer Hand, was die Planung und Umsetzungen deutlich einfacher und unkomplizierter gemacht hat.

War Ihnen bekannt, dass mobil Werke nebst der Schreinerei auch eine eigene Schlosserei hat und ein führender Komplettanbieter für Schul- und Bildungseinrichtungen ist?
Die Spezialisierung auf den Schul- und Bildungsbau war insbesondere in den nachfolgenden Schritten zu den Schreinerarbeiten, in der Möblierung, ein grosser Vorteil für uns. Die Umsetzung „aus einer Hand“, welche in gleichbleibender Qualität angeboten werden konnte, haben dafür gesorgt, dass wir individuelle Lösungen im Sinne einer Gesamtanlage finden konnten und so auch in der Möblierung ein Bild entsteht, welches sich aus der Architektur ableitet.

Können Sie uns etwas über das Ergebnis und die Zusammenarbeit mit mobil Werke sagen?
Die Zusammenarbeit mit Mobilwerke, insbesondere mit dem Projektleiter Markus Büchler, war sowohl menschlich als auch fachlich sehr angenehm und professionell. Die Entwurfshaltung bei Bünzli & Courvoisier Architekten ist in der Konzeption und Gesamthaftigkeit des Projektes sehr präzise. Daher planen wir detailliert und umfangreich, um unsere Ideen auch in der Ausführung umsetzen zu können. Um unsere Planung auf den Bau zu übertragen brauchen wir zwingend Partner, welche uns in diesem Vorhaben unterstützen und bereit sind, die Idee mit zu tragen. Diese Bereitschaft, das bisschen „mehr“ zu investieren und so ein Projekt zu produzieren, welches unseren Qualitätsanfoderungen entspricht, war bei Mobilwerke gegeben und wir haben uns sehr gut beraten und unterstützt gefühlt. So hat mobilWerke massgeblich dazu beigetragen, dass die Kantonsschule Menzingen nicht nur architektonisch überzeugt, sondern vor allem für die Benutzer der Anlage ein angenehmer Ort zum Lernen und Lehren geworden ist.

...

Sebastian Grundgeir
Architekt Bünzli & Courvoisier Architekten

Hotel Hof Weissbad

Für 80 Zimmer galt es in Rekordzeit von 6 Wochen alles zu liefern und montieren. Dies war in der Planung und Bereitstellung eine Herausforderung, die wir mit unserem Team und optimalen Prozessabläufen rechtzeitig in gewohnter Qualität meistern konnten.

Projekt:
Neue Zimmer Hotel Hof Weissbad
Bauherr:
Hof Weissbad AG
Bauleitung:
b+p baurealisation ag, St.Gallen
Projektleiter:
Benjamin Büsser
Architekt:
Miller & Maranta, Basel
Projektleiter mobil Werke:
Markus Büchler
Auftrags Volumen:
CHF 1‘000‘000.00
Arbeiten:
Raumteiler Zimmer – Bad mit Fenster, Einbauschränke, Schiebetüren

Hotel ACASA SUITES, Zürich

Zwischen Zürich Flughafen und City ist eine Wohlfühl Oase entstanden mit dem Ziel für Gäste
Ihr Zuhause auf Zeit in Zürich Oerlikon“.
mobil Werke ist stolz darauf, mit der gefragten Andrin Schweizer Company, die für den Innenausbau und die Inneneinrichtung verantwortlich war, zum guten Gelingen der Umsetzung beigetragen zu haben. Hochwertige Materialien und zeitlose Eleganz in über 140 Zimmern, Lobby, Restaurant und Wellnessbereich waren die Herausforderung. Entstanden sind Räume, die höchsten Ansprüchen gerecht werden für Business Reisen, Ferien oder Wochenendtrips in Zürich an zentraler Lage.

Projekt Innenausbau Hotel ACASA SUITES, Zürich
Bauherrenvertretung:
D&D Hospitality Projects
Projektleiter:
Damien Rottet
Innenausbau:
Andrin Schweizer Company
Projektleiter:
Cyrill Andreska
mobil Werke:
Marco Frischknecht
Auftrags Volumen:
CHF 1‘100‘000.00

Interview mit Cyrill Andreska

Wir kam es zu dem Auftrag und warum mit mobil Werke?
Eigentlich ganz banal: mobil Werke hat sich auf die Ausschreibung hin beworben und hat in allen Punkten überzeugt, auch punkto Kosten, bei denen sich mobil Werke gegenüber der ausländischen Konkurrenz behaupten konnte.

Was war eine spezielle Herausforderung bei dem Projekt?
Das straffe Budget einzuhalten, ohne Abstriche bei der Ästhetik machen zu müssen. Hierbei waren die Vorschläge von mobil Werke sehr hilfreich, anhand derer wir günstigere Lösungen mit gleichbleibender optischer Wirkung realisieren konnten.

Wie erlebten Sie die Zusammenarbeit mit mobil Werke?
Sehr angenehm und effizient. Wenn die Zeit drängte, konnten wir auf eine rasche Rückmeldung zählen. Das Korrexverfahren ging relativ schlank über die Bühne und auch bei der Ausführung hatten wir wenig bis gar nichts zu beanstanden

Herr Andreska, was umfasste genau der Auftrag von Andrin Schweizer Company für den Neubau vom Hotel Acasa Suites?
Die räumliche Struktur und die Hülle des Gebäudes waren weitestgehend bereits vorgegeben. Darauf basierend wurden grundsätzlich alle Bereiche, die ein Gast zu Gesicht bekommt – das sogenannte FOH – von uns entworfen.
Für das interne Layout der Zimmer und die Gestaltung der öffentlichen Bereiche im Erdgeschoss waren wir verantwortlich. Dies umfasst sämtliche Elemente von Wänden über Schreinereinbauten bis zu dekorativen Leuchten und Zierkissen.

...

Cyrill Andreska
Projektleiter Andrin Schweizer Company GmbH

Zentrum für Kinderpsychiatrie, Kinderstation Brüschhalde, Männedorf

Projekt Neubau Kinderstation Brüschhalde
Bauleitung:
Osterhage Riesen Architekten
Projektleitung:
Philipp Riesen
Projektleiter mobil Werke:
Ralf Haas
Auftrags Volumen:
CHF 830‘000.00

Unsere Erfahrungen im Bereich Innenausbau für Pflegeeinrichtungen konnten wir im Projekt mit Osterhage Riesen Architekten aus Zürich einbringen. Nach langer Planung und Vorbereitung konnte das Klinikareal mit Neubau, Sanierung und Umgebungsgestaltung im Frühling 2017 den Betreibern übergeben werden. Während der zweijährigen Bauzeit war die Klinik in einem Provisorium in Meilen untergebracht. Die Umzüge gingen ohne Unterbruch für die in der Klinik wohnenden Kinder vonstatten. Der Neubau mit der wohnlichen Atmosphäre bietet Platz für über 30 junge Patienten im stationären Bereich und neun Patienten in der Tagesklinik.

Aus Sicherheitsgründen konnten im Neubau viele Möbel und Einbauten fest verbaut werden. So wurden als Beispiel die Patientenzimmer mit einem persönlichen Schrank, einem spezifisch entworfenen Einbaubett und einer Arbeitsfläche entlang der Fenster versehen. Die Oberflächen der Einbaumöbel wurden gemäss den Vorstellungen der Bauherrschaft umgesetzt und tragen einen erheblichen Teil zur Gesamtstimmung im Gebäude bei. Für die Patientenzimmer wurde in unserem Werk in Berneck ein Musterzimmer erstellt: der Bauherrschaft hat es geholfen sich einen Eindruck zu verschaffen und die letzten Korrekturen konnten kurz vor Produktionsbeginn vorgenommen werden.

mobil Pylonentafeln Meilen

Pylonentafeln sind im Bereich Tafel-Systeme nebst der klassischen Buchwandtafel mit Seitenflügeln vor allem aufgrund der Vielfältigkeit und einfachen Handhabung beliebt. Die Integration eines LED Präsentation- Screens komplettiert das System und somit das Schulzimmer zur medialen Bild- und Ton-Welt. Für das neue Schulhaus Feld in Feldmeilen wurden 18 Zimmer eingerichtet und bereits in Betrieb genommen. Frau Rea Grab, Leiterin der Liegenschaftsabteilung der Gemeinde Meilen, hat das Projekt geleitet und meint zu mobil als Partner:

Die mobil Werke AG war sowohl vor der Auftragserteilung als auch nach Vertragsschluss für die Pylonenwandtafeln mit Displays ein flexibler und verlässlicher Partner. Sie waren bei Wünschen der Bauherrschaft, aber auch bei Problemen jederzeit erreichbar und suchten sofort nach optimalen und teils kreativen Lösungen. Die knapp angesetzten Montagetermine konnte die mobil Werke AG einhalten und trug somit bei für einen reibungslosen Bauablauf.
Die Lehrerschaft durften die montierten Pylonenwandtafeln bereits vor Einzug besichtigen. Sie waren zwar überrascht von deren Grösse, befanden aber im Gegenzug, dass sich diese als neues Gestaltungselement gut ins Klassenzimmer einfügen würden. Sie freuen sich auf ihre neue Wirkungsstätte.

...

Rea Grab
Leitung Liegenschaftsabteilung Meilen

Projekt Bahnhof St.Gallen

Für ein Projekt der SBB haben wir die Verkleidung der neuen Schalterhalle und den Büro-Ausbau im ersten Stock ausgeführt. Zusätzlich zu diesem Projekt sind die unter Denkmalschutz stehenden Bahnhofstüren bei uns in Berneck restauriert worden.

Bei den historischen Türen wurden nach der Demontage das Massivholz wie auch die Stahl Beschläge aufgefrischt, danach das Holz sandgestrahlt und die vom Denkmalschutz vorgegebene Farbe aufgetragen. Die technische Raffinesse mit einer automatischen Türöffnung über einen Drehflügelantrieb inklusive Radar Sensorik wird alle Bahnreisenden mit Gepäck freuen. Wir danken unserem Auftraggeber der SBB und den Architekten giuliani.hönger aus Zürich für die gute Zusammenarbeit.

SWISS DIDAC 2018

Bereits gehört die Messe wieder der Vergangenheit an und wir bedanken uns bei allen Kunden und Interessenten, die uns an unserem Stand besucht haben.
Die Veranstaltung ist immer eine gute Gelegenheit unsere Produkt- und Leistungsübersicht zu präsentieren und vor allem, persönliche Kundenkontakte zu pflegen.
Folgend einige Impressionen der Messe mit einem
Herzlichen Dankeschön

Ihr mobil Team

Swissdidac Impressionen

Newsletter

Neuheiten erfahren wenn es etwas spezielles gibt.
Mit der Anmeldung zum Newsletter gehören Sie zu den ersten, die es erfahren.